Dekoltas NEWS

Neue Produktion TRICKSTER

Endlich ist es soweit!

IMG_0587

 

TRICKSTER – Fang mich wenn du kannst!

Premiere am 30. März 20:30h im FITZ! Stuttgart

Aber vorher die herzliche Einladung zu den öffentlichen try outs am 07. & 23. Februar um 20:30h im FITZ! und der Bitte um anschließenden Austausch!

Inspiriert durch die mythologische Gestalt der Tricksterfigur und Jahrmarktsspiele entwickelt Jan Jedenak das Solo eines getriebenen Spielers. Eine Performance über die Sehnsucht nach Verwandlung, fortwährende Verpuppung und der Lust an der Manipulation, die das Publikum zu einem vertrackten Wurf- und Schießspiel verführt. Gespielt wird mit Masken, verzerrten Gestalten, entkörperten und reorganisierten Gliedmaßen und mit der Verantwortung des Publikum. Sie sind eingeladen der Häutung multipler Persönlichkeiten beizuwohnen, selbst zum Strippenzieher des Geschehens zu werden und vielleicht der Fremdheit in den eigenen Gedanken und Gelüsten zu begegnen.

Dauer ca. 60 Minuten

Spiel, Ausstattung & Konzeption: Jan Jedenak/ Musik: Morgan Daguenet/Regie: Florian Feisel/ Tanzdramaturgische Betreuung: Sonia Franken/Entwicklungshilfe: Jonas Klinkenberg & Celine van de Sande/ Bühne & Licht: Florian Feisel, Jan Jedenak
Eine Produktion von Dekoltas Handwerk – Theater figuraler Formen in Koproduktion mit: FITZ! Stuttgart, Schaubude Berlin, Westflügel Leipzig, LILARUM Wien und mit Unterstützung des Kulturamts Stuttgart

 

Der Schaum der Tage

P1400025x

Objekte, Figuren, Spieler, Musik, Sprache und Schaum

Nach dem Roman von Boris Vian

Gruppe K plus

Eine Produktion von Gruppe K, Lehmann und Wenzel und Jan Jedenak

Wie in einer Jazzsession mit leisen Harmonien und gewaltigen Schlägen schäumen fünf Spieler das Banale zum Phantastischen auf. Das Sujet: Ein Lebensgefühl voll surrealer Poesie, den Existentialismus parodierend und den Hedonismus feiernd. Denn das Leben muss in allen Facetten noch extravaganter, appetitlicher und reizvoller werden! Hipness is not a state of mind, it’s a fact of life.“ (Cannonball Adderley)

Colin und Chick verbringen ihre Tage mit Jazz, Philosophie und spektakulären Abendessen. Chick verliebt sich in Alise, um eine „existentialistische Erfahrung“ zu machen. Colin findet Chloé, die „von Duke Ellington arrangiert“ zu sein scheint. Zwischen den Paaren und alle verbindend steht der Koch Nicolas. Vor seinen Augen entfalten sich luftig-leichte Liebesgeschichten mit ätzenden Querschüssen und grausamen Fallhöhen – In Chloés Brust beginnt eine Seerose zu wachsen, die ihr langsam den Atem nimmt…

Für diese Inszenierung finden sich fünf Figurenspieler_innen mit unterschiedlichen Ansätzen zusammen, die das Studium an der Stuttgarter Hochschule verbindet. Gemeinsam mit dem Regieteam Hendrik Mannes und Antonia Christl entwickeln sie eine Adaption von Boris Vians grandiosem Roman “Der Schaum der Tage”.

Spiel, Ausstattung, Live-Musik: Maik Evers, Jan Jedenak, Samira Lehmann, Katharina Muschiol und Stefan Wenzel.

Regie: Hendrik Mannes. Dramaturgie, Regiemitarbeit: Antonia Christl. Produktionsleitung: Jonas Klinkenberg, Janne Weirup und Josephine Gehrt.

Eine Koproduktion mit dem Westflügel Leipzig, dem FITZ! Stuttgart und der Schaubude Berlin.

Gefördert durch das Kulturamt Leipzig, LAFT Baden-Württemberg und mit freundlicher Unterstützung der Firetube GmbH.

Spieltermine

Fritz-Wortelmann Preis für /SEANCE/

Bildschirmfoto 2015-12-08 um 12.23.52

 (Fritz-Skulptur Christoph Platz mit dem Gesicht des Bildhauers Friedrich Gräsel)

Am 29. November bekam die Produktion /SEANCE/ Sequenzen zur Deutung des Unsichtbaren den Fritz-Wortelmann-Preis in Bochum verliehen. Sie entstand im Rahmen meines Studiums am Studiengang Figurentheater  in Stuttgart mit dem Dozent, Figurenspieler und Regisseur Florian Feisel.

“Jan Jedenaks Gruppe Dekoltas Handwerk kürte die Jury aus Frank Bernhardt, Kurt Pothen und Annette Dabs zum Sieger in der Kategorie “Professioneller Nachwuchs”: “Jan Jedenak führt uns in „Séance“ hinters Kerzenlicht. Ein subtiler Verführer, der uneitel mit unserer Wahrnehmung spielt: Und wie gerne lassen wir uns von ihm manipulieren”, urteilte sie. “Das bestechende Timing der Inszenierung zieht uns unweigerlich in ein Universum von Licht und Schatten, Sichtbarem und Unsichtbarem, Gespinsten und Gegenständlichem. Die Mittel scheinen betörend einfach, sind aber in ihrer analogen Komplexität gezielt und präzise eingesetzt und auf allen Ebenen durchkomponiert und konsequent.” (bochum.de)

Im Mai 2016 ist /SEANCE/ beim FIDENA Festival in Bochum zu sehen.

Wien Empfehlung !!!

ÖDIPUS LOST

Uraufführungen

Aktion in 31 Teilen
im Kabelwerk-Areal in Küchen, Waschküchen, Lokalen, Treppenhäusern, Aufzügen, Kellern, auf Balkonen, Plätzen, Spielplätzen, in einem Auto und am Pool

URAUFFÜHRUNG
Freitag, 28. August 2015, 18:00 h
im Areal Kabelwerk
Oswaldgasse 35A, A-1120 Wien
ALLE TERMINE FINDEN SIE HIER

31 unterschiedliche Kurzstücke von 5 bis 20 Minuten werden an verschiedenen Orten außerhalb des Theaters im Areal Kabelwerk zu Fuß zu ergehen sein. Thematisiert wird die geheimnisvolle Tragödie des Ödipus aus einer radikal aktualisierten Perspektive – ist es nicht so, dass wir mehr denn je glauben, unser Schicksal in der Hand zu haben? Der Mensch hat gedacht, und Gott hat gelacht.

Eine Produktion der OPER UNTERWEGS in Koproduktion mit MUSIKTHEATERTAGE WIEN

mit SOPHIE BEHNKE / SANDRA BEZLER / IMRE LICHTENBERGER BOZOKI /AGNES BURGHARDT / BASIL DUDA / ULRIKE EICKENBUSCH / JOHANA GOMEZ / MARIAM HAAS / ANDREAS HARTMANN / MARTIN HEMMER / LEON HOGE / MARGARETE HUBER / LYDIA HULLER / JAN JEDENAK / SIMON KIRSCHNER / JAN KONIECZNY / YOSHIE MARUOKA / PHILINE PASTENACI / TOMASZ ROBAK / JASMIN SCHÄDLER / MAREN SCHWIER / ROBERT SIEVERT/ FRANZISKA SÖRENSEN / THOMAS UNTHAN / HELGA UTZ / AART VEDER / U.A.

/SEANCE/ beim Internationalen Figurentheater-Festival Erlangen

11165287_817783944956355_2648823907607123975_n

Neues Projekt: /SEANCE/

DSC_8485

/SEANCE/ Sequenzen zur Deutung des Unsichtbaren

„Unsere ganze Umgebung, alles was wir gedankenlos betrachten, was wir unwillkürlich streifen, alles was wir unvermutet berühren, alles was verschwommen an uns vorüberzieht, macht auf uns, unsere Sinne und durch sie auf unsere Gedanken den Eindruck des Plötzlichen, Überraschenden, Unerklärlichen…“

Premiere April 2015

Mehr lesen unter www.dekoltashandwerk.com

Kooperation mit TART-Produktion: My Generation I / KILL DAD

KILL DAD

Hier zum PDF killdad / Kritik Stuttgarter Nachrichten 12.03.15

 

»METAMATIC – ORGELKLANG & MASCHINENKUNST«

13

Eine Nachtschattenarrangement für Auge und Ohr:
Zu den improvisierten Orgelklängen von Tobias Wittmann enthüllt Jan Jedenak eine Maschinerie, die sich nur im Kopf der Zuhörer befinden kann.
In Anlehnung an die Zeichenautomaten von Jean Tinguely wird hier der Versuch unternommen das Verhältnis von Mensch und Technik innerhalb eines Kirchenschiffes zu beleuchten.

Eine experimentelle Kooperation der Studiengänge Orgel und Figurentheater der Musikhochschule Stuttgart.
Mit Tobias Wittmann (Orgelimprovisation), Jan Jedenak (Bildgebende Verfahren)

Prof. Florian Feisel (Projektbetreuung)

Sa., 18.10.- 19h/20:30h/ 22h  St.Fidelis im Rahmen der STUTTGART NACHT

Sommer Tour

Die weltweit sinnlichste Toilettenperformance TOITOITOI ist wieder unterwegs:

Do., 21.08. um 20:00h Studiengang Figurentheater zum Aufwärmen und

Fr., 22.08. – 20:30h &  Sa., 23.08. – 18h & 20:30h Theaterspektakel Zürich

Upcoming Events

BUTTJE, BUTTJE–EIN FISCHEREXPERIMENT

Figurentheater

Spiel: Angela Blanc, Winnie Luzie Burz, Jan Jedenak, Paula Zweiböhmer

Regie: Prof. Stephanie Rinke

So. 22.06. /International Festival of Puppetry Schools Białystok, Poland

Sa. 28.06. / Hock am Turm/ 18h Ott-Borst-Saal Haus der Geschichte Stuttgart

TESTBALLON

Ein Schlag- und Schauexperiment

Jan Jedenak (Figurentheater) und Jonathan Delazer (Schlagzeug),

Versuchsaufbau: Prof. Florian Feisel

Sa. 28.06. / Hock am Turm/ 20h Ott-Borst-Saal Haus der Geschichte Stuttgart